Spurensuche

Titel:
Spurensuche
Ein Lebensrückblick in zwölf Bildern

Erscheinungsjahr: 2016 /// Verlag: Xanthippe
205 Seiten
34.80 CHF

Ich bin nicht gerade grosser Liebhaber von Autobiographien. Dann habe ich vor dem Abschnitt 6 das Foto gesehen, auf dem Klara Obermüller mit Manuel Gasser zu sehen ist, über den gerade auch eine Monographie (von David Streiff) erschienen ist und ich erinnerte mich an persönliche Begegnungen mit der Autorin und so begann ich zu lesen und verliess nach 206 Seiten dieses wunderbare Buch, beglückt und bereichert.
Es ist keine Autobiografie. Es sind keine Memoiren. Es sind Bruchstücke von Erinnerung, die Klara Obermüller hier vorlegt: kurze, schlaglichtartige Texte, in denen sie Rückschau hält und zu erkennen versucht, wie sie wurde, was sie heute ist. Gibt es am Ende vielleicht doch so etwas wie eine Gesetzmässigkeit, ein Muster oder einen unverwechselbaren Kern, der hinter allen Zufälligkeiten des Lebens steckt und der mich und nur mich ausmacht? Dies die Frage, die die heute 75jährige Autorin beschäftigt und ihre Spurensuche in Gang gesetzt hat.