Eisenhardt, Thomas (Übers.)

Freibeuterschriften
Die Zerstörung der Kultur des Einzelnen durch die Gesellschaft

Verlag: Wagenbach / Erscheinungsjahr: 2006 / 176 S. / Kartonierter Einband (Kt) / H19.3 cm x B12.1 cm x D1.6 cm 204 g

Zusammenfassung

Als die Freibeuterschriften Pasolinis zum ersten Mal erschienen, waren sie - mit über 70.000 Exemplaren - nicht nur sehr erfolgreich, sondern bewirkten auch eine Wende in der Diskussion über den >Fortschritt

Klappentext

Als die Freibeuterschriften Pasolinis zum ersten Mal erschienen, waren sie - mit über 70.000 Exemplaren - nicht nur sehr erfolgreich, sondern bewirkten auch eine Wende in der Diskussion über den >Fortschritt

Zur Autorin / Zum Autor

Pier Paolo Pasolini, 1922 in Bologna geboren, lebte zuerst als Lehrer im Friaul, ab 1950 in Rom. Wurde 1975 in Ostia ermordet. Er war Schriftsteller, Filmregisseur, Kritiker. Mit seinen Filmen, Büchern und Polemiken wurde er zu einer zentralen Figur der italienischen Öffentlichkeit.