Sieben Jahre Nacht

Titel:
Sieben Jahre Nacht

Erscheinungsjahr: 2015 /// Verlag: Unionsverlag
520 Seiten
27.90 CHF

Da ist er, der Thriller, auf den wir so lange gewartet haben. Ja, auch ein Thriller lässt sich nicht so gerade eben mal vom Apfelbaum pflücken. Nicht wenn er den Ansprüchen genügen soll, die unsere Leserinnen und Leser haben. Also dann: Nach zwei Minuten weiss man alles, die Geschichte ist erzählt, das wars! Dann aber, – wie macht die das bloss? – dann wird man auf gekonnteste Weise 514 Seiten lang gefoltert. Die südkoreanische Autorin (!) zieht alle Register ihres Könnens, und das ist atemberaubend vielschichtig. Charaktere wie aus einem Dostojewskiroman, ich denke an »Verbrechen und Strafe«, ja, genau neben diesen Klassiker der Weltliteratur werde ich »Sieben Jahre Nacht« in mein Bücherregal stellen. Ein derart komplexe Handlung, dass einem ganz sturm wird und das Ganze wohl ausufern würde, wenn die Autorin ihre Erzählzügel nicht so traumwandlerisch sicher in den Händen hätte. Mythisch-magisch die Atmosphäre und doch kein bemühender Schauerroman. Erzählt wird die Geschichte eines Mannes, der als »Stauseemonster« in die Wahrnehmung seines Umfelds gerät. Erzählt wird vom Tauchen und von Baseball. Wie sich aufblähende Vorhänge im Sturm bei offenem Fenster ziehen Menschen und ihre Geschichten an uns vorbei. Ich rate Ihnen als Leserinnen und Leser: schauen Sie diesen Menschen auf keinen Fall in die Augen. Ich hafte als Buchhändler nicht für die Folgen. Und wenn sie auf der letzten Seite angelangt sind, bedanken Sie sich bitte beim Unionsverlag für das Geschenk dieses Romans.